So findest du raus, was dich triggert und wie du es ändern kannst

Aktualisiert: 16. Nov. 2021


Jetzt wird es ein wenig spooky, denn du bist mehr als nur dein Körper und vor allem bist du verbundener mit allem, als du es dir wahrscheinlich vorstellst. Was ich damit meine? ich rede von systemischen Dynamiken.



Wenn wir getriggert werden, handeln wir wie ferngesteuert. Manchmal ist uns sogar bewusst, dass wir über reagieren oder nicht angemessen handeln, aber ändern können wir es trotzdem nicht. Unbewusste Muster sind extrem machtvoll. Über das inneren Kind habe ich bereits geschrieben und was negative Glaubenssätze mit uns machen.


Aber es gibt auch anders gelagerte Themen. Zum Beispiel Konflikte in der Familie, für die man einfach keine Lösung findet.

Es ist extrem anstrengend, immer wieder die gleichen Streitereien oder Diskussionen zu führen. Dabei willst du doch nur eine liebevolle, harmonische Beziehung zu deinen Eltern oder deinen Geschwistern haben. Aber was du auch versuchst, es ändert sich nicht viel.


Hier sind größere Dynamiken am Werk - natürlich unbewusst. Oft sind Rollen vertauscht, oder wie man bei der systemischen Arbeit sagt: die Ordnung stimmt nicht. In einer Familie gibt es immer die Großen und die Kleinen. Und es gibt passende und unpassende Verhaltensmuster für jede Rolle. Es ist ein wirklich komplexes Thema. Ich gebe dir hier ein paar erste Einsichten und du erfährst, bei welchen Themen dir die systemische Strukturaufstellung helfen kann.



Systemische Strukturaufstellung - Was ist das?


Das ist nicht so einfach in Worte zu fassen. Am besten und sozusagen "down to earth" beschreibt es der folgende Satz:


Die Aufstellungsarbeit macht sichtbar, was in deiner Vergangenheit liegt, ermöglicht dir, die Gegenwart neu zu erfahren und deine Zukunft aktiv zu gestalten.

Etwas abgehobener, aber genauso wahr, könnte man auch sagen:


Die Ordnungen der Liebe und die Bewegungen der Seele werden sichtbar gemacht.

Unbewusst gelebte Muster werden erkannt, gelöst und die Ordnung wird wiederhergestellt.

Du erkennst, was dich bislang "fremdgesteuert" hat oder daran gehindert hat, so zu leben, wie du es möchtest.


Als ich das erste Mal von Familienaufstellung gehört habe, dachte ich, das ist doch alles Unfug - da sprach die Wissenschaftlerin in mir. Und als ich dann das erste Mal an einer Familienaufstellung teilgenommen habe und auch ein eigenes Thema aufgestellt habe, dachte ich eigentlich gar nichts mehr. Ich war einfach nur platt. Ich konnte nicht fassen, was ich erlebt hatte und auch nicht, was es für heilsame Auswirkungen auf mein Leben hatte.


Ehrlich gesagt kamen die heilsamen Auswirkungen erst langsam und nachdem der Schmerz der Wahrheit nachgelassen hatte. Aber sie kamen kraftvoll.


Was mich als Wissenschaftlerin dazu veranlasst hat, so etwas auszuprobieren? Meine Firma hatte ein Führungs-Seminar angeboten, in welchem auch mit Familienaufstellung gearbeitet wurde. Und ich habe gedacht: na wenn es hier im Business eingesetzt wird, dann wird da schon was dran sein. Das hatte meinen inneren Kritiker überzeugt. Dafür bin ich heute noch dankbar.



Die grundlegenden Prinzipien


Die Strukturaufstellung geht zurück auf das Familienstellen. Das ist eine Methode, die Bert Hellinger in den 80er Jahren in Deutschland populär gemacht hat. Es hat sich daraus die Organisationsaufstellung und auch die Strukturaufstellung entwickelt. Beides wird oft im Business Kontext genutzt und auch für abstraktere Themen, das beschreibe ich weiter unten genauer.


Die Grundlage von allem ist, dass wir keine einzelnen getrennten Individuen sind, sondern dass wir mit allem verbunden sind. Eine Familie stellt zum Beispiel einen besonderen Verbund dar, über alle Generationen hinweg. Auch eine Abteilung in einer Firma stellt einen Verbund oder ein System dar.


In jedem System gibt es bestimmte Ordnungen und Dynamiken.

Und diese werden sichtbar gemacht. Das kann man in einem Gruppen-Seminar machen, dann stellen sich die Teilnehmer als sogenannte Stellvertreter zur Verfügung oder aber auch alleine oder zu zweit im Coaching. Da nimmt man dann Figuren oder Gegenstände zu Hilfe.


Die Figuren oder Stellvertreter werden zunächst so aufgestellt, wie es der jetzigen Situation entspricht. Im Prozess werden dann unbewusste Zusammenhänge oder Verwicklungen klar - man nennt sie Verstrickungen. Diese können durch heilende Sätze gelöst werden und so wird die Ordnung wiederhergestellt.


In Familien gibt es oft Themen, die sich wiederholen. Es kann sein, dass es in jeder Generation eine Frau gibt, die ihr Leben lang Single bleibt. Oder es gibt immer wieder Menschen, die auswandern, nicht zur Ruhe kommen. Oder körperliche Symptome kommen wiederholt vor, wie Migräne, Depression oder ungewollte Kinderlosigkeit.


Vielleicht kennst du es selbst, dass du immer wieder die gleichen Dinge erlebst oder tust, obwohl du es gar nicht willst. Ein wenig wie fremdgesteuert und du denkst, du kannst nicht anders. Das ist ein Zeichen für eine mögliche Verstrickung.


Diese Themen werden sozusagen auf Seelenebene weitergegeben. Das bedeutet, wir tragen möglicherweise ein Schicksal, dass gar nicht für uns bestimmt ist. Da es aber nicht gelöst wurde, wird es immer weitergegeben. Und wenn wir es nicht auflösen, geben wir es an unsere Kinder weiter. Das läuft absolut unbewusst ab. Und freiwillig.


Wenn du merkst, dass es bei dir ein Thema gibt, dass dich körperlich oder emotional belastet und bei dem du bislang nicht weitergekommen bist, dann macht es Sinn, dieses Thema systemisch zu betrachten.

Der Unterschied zwischen einer Familienaufstellung und einer Strukturaufstellung


Bei einer Familienaufstellung geht es um Menschen. Hier wird meist mit der Ursprungs-Familie gearbeitet oder mit der Gegenwarts-Familie.


Bei der Strukturaufstellung können auch abstrakte Themen aufgestellt werden, wie z.B. eine Krankheit oder ein Konflikt oder eine bestimmte Frage.


Wie so oft kann auch hier keine klare Grenze gezogen werden. Wir betrachten jedes Thema ganzheitlich. Das bedeutet auch ein abstraktes Thema, wie z. B. eine Krankheit oder ein innerer Widerstand kann etwas mit deinem Familiensystem zu tun haben. Die Lösung ist immer individuell und es ist ein spannender Prozess.



Bei diesen Themen kann systemische Aufstellungs-Arbeit hilfreich sein:


  • du kannst dich von belastenden (Kindheits-)Erinnerungen befreien

  • Konflikte lösen - auf privater und beruflicher Ebene: Warum streite ich so viel mit meinem Partner/meiner Partnerin? Warum komme ich mit meinem Chef nicht klar?

  • du willst etwas ändern, schaffst es aber nicht: Warum finde ich keinen Partner? Oder nicht den Richtigen?

  • Entscheidungen treffen: Soll ich mich selbständig machen? Soll ich zu meinem Partner ziehen? Soll ich in Eigentum investieren?

  • körperliche Symptome verstehen und dadurch ändern: Warum habe ich Migräne? Warum kann ich nicht abnehmen? Was will mein Tinnitus mir zeigen?

  • eine innere Frage klären, innere Widerstände lösen


Es gibt viel Literatur zu diesem Thema und noch mehr Meinungen. Wenn du dich näher mit dem Thema befasst, wirst du auch kritische Stimmen finden. Ich kann dir versichern, es gibt nichts zu befürchten. Im Rahmen des Coachings gehe ich sehr achtsam und respektvoll vor. Wir bewegen uns nur in Bereiche, die du ansehen möchtest.


Wenn dir bislang Unbewusstes bewusst wird, kann das auch schmerzhaft sein. Das darf so sein. Und sei gewiss, der Schmerz wird vergehen und die Heilung wird einsetzen. Ganz von selbst. Alles geschieht in Liebe.


Wenn es ein Thema gibt, bei dem du gern Hilfe hättest, dann melde dich gerne bei mir.


Quellen:

Bert Hellinger, 2001, Die Mitte fühlt sich leicht an

Holitzka, Remmert, 2000, Systemische Organisations-Aufstellungen




Wenn du neugierig geworden bist und mehr erfahren möchtest, dann sieh dich gern auf meiner Homepage um und buche am besten direkt ein kostenfreies Vorgespräch!

https://www.self-care-coach.com




Falls du regelmäßig Denkanstöße, Tipps und Hintergrundinformationen haben möchtest, um dich glücklicher und erfüllter zu fühlen, melde dich gern für meinen Newsletter an:






30 Ansichten0 Kommentare