top of page

Trauer nach Fehlgeburt verarbeiten: Das hilft dir wirklich

Aktualisiert: 27. Mai


Fehlgeburten sind häufig. Doch sie werden selten gesund verarbeitet. Was du dazu brauchst: Nimm deine ungeborenen Kinder in dein Herz auf.


Es gibt einen Weg durch die Trauer, der wieder Licht in dein Leben bringt, auch bei unerfülltem Kinderwunsch

Der Weg des Kinderwunsches ist oft lang und steinig. Es kann zu Fehlgeburten kommen. Oder zu missglückten künstlichen Befruchtungen. Das ist alles andere als selten.


Wie reagierst du, wenn so etwas passiert? Drückst du deine Gefühle weg und machst weiter? Oder nimmst du dir Zeit zu trauern?


Hier erfährst du:

  • Daten zur Anzahl von Fehlgeburten und Erfolgsquoten von künstlicher Befruchtung

  • Warum es wichtig für deine mentale und körperliche Gesundheit ist zu trauern

  • Wie du deine ungeborenen Kinder in dein Herz aufnehmen kannst und so deinen inneren Frieden findest.



 

Inhaltsverzeichnis:







 

Daten zur Häufigkeit von Fehlgeburten


Kleine Vorwarnung: Die Zahlen sind erschreckend hoch. Deshalb ist es gut im Hinterkopf zu haben, dass ein Schwangerschaftsabbruch ein ganz natürlicher und auch nützlicher Prozess ist. Denn:


Die Natur macht Fehler.

Fast 50 % der befruchteten Eizellen nisten sich gar nicht erst ein. Sie werden vorher abgestoßen, weil etwas nicht in Ordnung ist. Meist merken die Frauen dieses ganz frühe Stadium der Schwangerschaft nicht.


Doch auch nach der Einnistung können die Fehler der Natur zu Aborten und Fehlgeburten führen. Endet eine Schwangerschaft in den ersten 12 Wochen, spricht man von einem Abort. Erst ab der 13. Woche von einer Fehlgeburt.


Ich fasse in diesem Artikel alle Abbrüche mit dem Begriff Fehlgeburt zusammen. Denn die mentalen Folgen sind oft sehr ähnlich.


Es bleibt eine große Leere zurück. Träume zerplatzen, dafür zieht Traurigkeit und Hilflosigkeit ein und nistet sich oft ganz schön fest. Wie du damit besser umgehen kannst, erfährst du im zweiten Teil dieses Artikels.


Wir starten damit, uns die Fehlgeburtenrate bei natürlichen Schwangerschaften und bei Schwangerschaften nach einer künstlichen Befruchtung anzusehen.



Fehlgeburten bei natürlichen Schwangerschaften

  • Betrachten wir die Anzahl an Fehlgeburten nach einem positiven Schwangerschaftstest, so liegt sie bei 12-24%.

  • Nach dem Zeitpunkt, zu dem der Herzschlag messbar war (5. Woche der Schwangerschaft), sind es 12-15%.


Das sind Durchschnittswerte aus verschiedenen Studien. Betrachtet man die Rate an Fehlgeburten bezogen auf das Alter der Frau (das des Mannes ist nicht so entscheidend), ergibt sich ein anderes Bild. Denn mit dem Alter steigt das Risiko für eine Fehlgeburt drastisch an (Quelle: Jurkovic et al, 2020).


Nicht schön, aber wahr.


Statistik Grafik über Fehlgeburten abhängig vom Alter


Fehlgeburten bei künstlicher Befruchtung

Die positive Message des DIR (Deutschen IVF Register) ist, dass nach 4 Behandlungen zwei von drei Patientinnen schwanger wird.


Nach vier (!) kompletten IVF, ICSI oder Kryo-Zyklen mit einem Transfer von jeweils 1-2 Embryonen gibt es bei einer Frau gar keine Schwangerschaft und bei zwei Frauen gibt es eine Schwangerschaft. Was noch nicht bedeutet, dass es auch zu einer Geburt gekommen ist.


Du siehst, jede Frau hat durchschnittlich 3 erfolglose Versuche. Das sind 3 (bis 6 - beim Transfer von je zwei Eizellen) Embryonen, die sich nicht einnisten.


Viele Versuche bleiben erfolglos.

Die Durchschnittswerte sehen folgendermaßen aus:

  • Bei 27% der IVF Behandlungen kommt es zu einer klinisch bestätigten Schwangerschaft

  • Bei 19,6% der IVF Behandlungen kommt es zu einer Geburt

  • Bei 21,4% der bestätigten Schwangerschaften kommt es zu einer Fehlgeburt

  • Bei 75 von 100 transferierten Embryonen kommt es nicht zur Einnistung!


Lass uns noch kurz die Geburtenrate pro Embryo-Transfer ansehen, abhängig vom Alter der Frau (Daten des DIR - Deutsches IVF Register - von 2020, IVF). Und die Rate an nicht eingenisteten Embryonen.


Statistik Grafik Fehlschläge künstliche Befruchtung

Puh, solche Zahlen muss man erst mal verdauen! Besonders ab einem Alter von 40 Jahren ist das Risiko für eine Fehlgeburt extrem hoch. Und es steigt mit jedem Jahr weiter an. Da gibt es sehr viel Grund zu trauern.


Solltest du Teil einer dieser traurigen Statistiken sein, fühl dich umarmt.


Du bist nicht alleine in deinem Schmerz.


Was passiert nach einer Fehlgeburt oder einer missglückten künstlichen Befruchtung?


Meist müssen bei Fehlgeburten Ausschabungen vorgenommen werden. Ab der 16. Schwangerschaftswoche kommt es sogar zur sogenannten stillen Geburt. So schrecklich das auch sein mag, aber die Eltern eines Sternenkindes (so nennt man die Kinder einer stillen Geburt) dürfen ihr Kind wenigstens sehen und bestatten.


Die Geburt hilft nicht nur dem Körper sehr gut, die abgebrochene Schwangerschaft zu verarbeiten. Sie hilft dem Paar auch dabei zu trauern.


Viel zu oft habe ich Geschichten von Paaren gehört, mit denen im Fall einer frühen Fehlgeburt extrem unsensibel umgegangen wurde. Raum für Trauer nach einer Fehlgeburt gibt es da meist nicht.


Bei nicht erfolgreichen künstlichen Befruchtungen ist es sogar noch schlimmer. Da herrscht die Einstellung: „Pech gehabt, weitermachen. Nächstes Mal klappt es bestimmt.“


Aber dabei wird eine ganz entscheidende Sache übersehen.


Aus systemischer Sicht gehören sogar Embryonen zum Familiensystem dazu


Inneren Frieden finden und die Trauer einer Fehlgeburt verarbeiten: Das ist dein Weg


Was kannst du jetzt also tun, um nach einer Fehlgeburt oder missglückten künstlichen Befruchtung wieder mehr inneren Frieden zu spüren?


Dafür brauchst du 2 Schritte:

  1. Akzeptiere, was nicht zu ändern ist.

  2. Nimm deine ungeborenen Kinder in dein Herz auf.


Die Begriffe sind dir zu abstrakt? Verstehe ich gut!

Deshalb gebe ich dir jetzt ganz konkrete Tipps, wie du diese beiden Schritte gehen kannst.



Akzeptiere, was nicht zu ändern ist


Wenn du weiterhin in der Abwehrhaltung bleibst, kostet dich das nur Energie. Und es bringt dich nicht weiter.


Was meine ich mit Abwehrhaltung? Damit meine ich, dass du dir folgende Fragen stellst:

  • Wie konnte mir das nur passieren?

  • Warum ist mir das passiert?

  • Was habe ich falsch gemacht?

Dadurch drehen sich deine Gedanken nur um die negativen und schwierigen Erlebnisse. Das Fatale ist allerdings:


Das, woran du denkst, bekommt mehr Energie.

Denn das, was du denkst, ist für deinen Körper Realität und findet jetzt gerade statt. Nicht nur in deinem Kopf. Das bedeutet, er schüttet ständig einen Hormone-Cocktail aus und befeuert den Teil deines Nervensystems, der dich antriebslos und depressiv macht.


Das hält dich da, wo du bist. Obwohl du da nicht mehr sein möchtest und dich nicht mehr so fühlen möchtest. Und das schlimmste:


Du wirst auf diese Fragen keine Antwort finden.

Das ist das Tückische an Warum-Fragen. Sie halten deine Gedanken bei der einen Sache, für die du allerdings keine Lösung finden kannst.


Der erste Schritt, den du brauchst, um aus diesem Gedankenkarussel auszusteigen, ist, dass du sagst: „Ja. Ja, ich akzeptiere das passiert ist, was passiert ist. Es gefällt mir nicht und ich akzeptiere es trotzdem.“


So eröffnest du dir die Möglichkeit, mit der Situation anders umzugehen. Du gehst den ersten Schritt in Richtung Heilung und inneren Frieden.


Wenn du mehr brauchst, um deine Gedanken und Grübeleien zu stoppen, findest du hier drei weitere wirkungsvolle Strategien.


Einen Satz möchte ich dir hier unbedingt noch mitgeben:


Niemand ist schuld.

Nichts, was du getan hast oder nicht getan hast, hätte etwas verändert. Was passiert ist, lag einfach nicht in deiner Macht.



Nimm deine ungeborenen Kinder in dein Herz auf


Der zweite Wegabschnitt in Richtung inneren Frieden besteht aus zwei Teilen:

  1. Trauern

  2. Abschieds-Ritual


Ein paar Worte zum gesunden Umgang mit Trauer

Ich weiß, du bist traurig. Und ich weiß, dass du nicht mehr traurig sein willst. Ohne zu Trauern geht es nicht. Doch Trauer ist gar nicht dieses dunkle Schreckgespenst, vor dem du lieber davonlaufen würdest.


Denn Trauer enthält auch eine Kraft. Die Kraft der Liebe.

Sie hilft dir loszulassen und dich vertrauensvoll dem Fluss des Lebens hinzugeben. Durch die Trauer ist eine Neuorientierung möglich.


Durch sie kannst du nach vorn schauen und wieder Licht in dein Leben bringen.



Wie lange dauert ein Trauerprozess?

Es gibt eine wichtige Regel: Trauer ist maßlos. Niemand kann dir sagen, wie lange dein persönlicher Trauerprozess dauert. Wenn du doch „Meinungen“ von außen dazu bekommst – ignorier sie. Nur du kennst dich.


Es ist wichtig, dir genügend Raum dafür zu geben. Und gleichzeitig ist es wichtig, nicht darin zu versinken oder dich in der Trauer zu verkriechen.


Da das nicht so leicht zu unterscheiden ist, habe ich dem Thema einen ganzen Artikel gewidmet. Er enthält unter anderem eine Notfallkiste mit 8 Tipps, die dir bei akuter Trauer helfen.


Traurigkeit gehört zu dir, wie jedes andere Gefühl auch.

Sie wünscht sich, angenommen und gelebt zu werden. Dann kann Heilung beginnen.


Das Abschieds-Ritual

In ganz vielen Kulturen gibt es schon immer viele Rituale zu allen möglichen Gelegenheiten.

Auch in unserem Kulturkreis. Eine Beerdigung ist zum Beispiel ein Ritual. Bei frühen Fehlgeburten oder missglückten künstlichen Befruchtungen ist so etwas jedoch nicht vorgesehen.


Deshalb kannst du (allein oder mit deinem Partner/deiner Partnerin) dein eigenes Ritual gestalten. Das kann je nach Geschmack sehr unterschiedlich aussehen.


Rituale sind super kraftvoll.

Hier habe ich drei Anregungen für dich. Ich formuliere sie in der Einzahl. Hast du mehrere ungeborenen Seelen zu betrauern, erweitere sie nach Bedarf:


  1. Kaufe eine besondere Kerze oder gestalte sie selbst. Entzünde sie ganz achtsam mit den Gedanken bei deinem ungeborenen Kind oder den befruchteten Eizellen, die sich nicht eingenistet haben. Wenn du magst, bete dabei für die Seele, die sich entschieden hat, nicht geboren zu werden. Oder sprich (in Gedanken) mit ihr. Wiederhole das so oft du es brauchst.

  2. Schreib deinem ungeborenen Kind einen Brief. Erzähl ihm von deinen Gefühlen. Teile, was du gern mit ihm erlebt hättest. Ende damit, dass du respektierst, dass es nicht geboren werden wollte und verabschiede dich. Sag ihm, dass es immer einen Platz in deinem Herzen hat. Wenn du magst, lies den Brief laut vor, verbrenne ihn anschließend ganz achtsam und lass dabei alles los.

  3. Besorg dir einen passenden Gegenstand oder bastle etwas, was stellvertretend für die ungeborene Seele steht. Du kannst dir auch ein Schmuckstück besorgen oder einen Baum pflanzen - ganz nach deinem Geschmack. Ich habe mir zum Beispiel schöne Halbedelsteine gesucht und sie in eine Messingschale gelegt. Sie steht auf meinem Schreibtisch. So sind meine ungeborenen Kinder immer bei mir.


Je zeremonieller und feierlicher du dein Ritual gestaltest, desto kraftvoller ist es. Entscheidend ist, dass du jeglichen Groll loslässt und deinem ungeborenen Kind zeigst, dass es einen Platz in deinem Herzen hat.



Aus systemischer Sicht gehören befruchtete Eizellen zum Familiensystem dazu

Vielleicht wunderst du dich über diese Ansicht. Sie kommt aus der systemischen Familienaufstellung, einer Methode aus der Familientherapie mit Ursprung in den 70er- Jahren.


Sie geht davon aus, dass jede Familie, inklusive aller Ahnen ein System darstellt. In diesem System gibt es eine bestimmte Ordnung. Nur wenn diese Ordnung eingehalten wird, kann innerer Frieden einkehren. Nicht nur bei dir, sondern bei allen, die zu deinem Familiensystem dazugehören.


Neben den oben beschriebenen Ritualen gibt es sehr wirkungsvolle Ansätze aus der systemischen Aufstellungsarbeit. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, lies diesen Artikel oder melde dich. Ich habe ein spezielles Coaching Angebot zu diesem Thema.



Woran du erkennst, dass dein Ritual wirkt


Wie schon gesagt, ist es sehr individuell, welches Ritual welchem Menschen hilft. Folge hier deinem Bauchgefühl. Du kannst auch mehrere ausprobieren.


Manchmal braucht es auch etwas, bis die Wirkung einsetzt. Oder es braucht mehrere Wiederholungen.


Vertrau dir und deinem Bauchgefühl in diesem Prozess.

Das sind Anzeichen dafür, dass dein Ritual wirkt:

  • Du fühlst dich etwas leichter.

  • Deine Traurigkeit ist nicht mehr so stark und seltener.

  • Du kannst dich wieder über Dinge in deinem Leben freuen.

  • Du hast mehr positive Gedanken und schaust mehr nach vorn als zurück.

  • Der Anblick der Gegenstände oder Kerze, die deine ungeborenen Kinder repräsentieren, lässt dich lächeln und nicht weinen.


Solltest du alleine nicht den Weg aus der Trauer finden, bin ich gern für dich da.



 

grübelnde Frau mit gezeichneten Fragezeichen über dem Kopf

Du willst endlich aufhören so viel zu grübeln?


Dann habe ich hier 3 effektive Strategien für dich. Dadurch wird:

  • Dein Kopf wieder klarer

  • Du bleibst gelassener

  • Du schaffst Raum für neue Lösungen

Trag dich für 0 Euro in meinen Newsletter ein und hol dir so die Video-Anleitung.




 

Quellen:


Udo Baer, Gabriele Frick-Baer, 2021, "Das ABC der Gefühle"

Daniela Blickhan, 2021 "Positive Psychologie und Coaching"

Cohain, Buxbaum, Mankuta, 2017 "Spontaneous first trimester miscarriage rates per woman among parous women with 1 or more pregnancies of 24 weeks or more."

Vivian Dittmar, 2020, "Gefühle & Emotionen - Eine Gebrauchsanweisung"

Jurkovic et al, 2020, "Early Pregnancy Failure"

Daimler, Sparrer, Varga von Kibed, 2008, "Basics der systemischen Strukturaufstellungen"



 


Wenn du neugierig geworden bist und mehr erfahren möchtest, dann sieh dich gern auf meiner Homepage um und buche am besten direkt ein kostenfreies Vorgespräch!







Mit einem Klick auf das Bild, erfährst du mehr über mich und wie ich gelernt habe, die ungewollte Kinderlosigkeit zu verarbeiten und trotzdem glücklich und erfüllt zu leben.


Portrait Nina Mussmann
Logo Schriftzug Nina Mussmann

72 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page